Postkarten-Archiv | Andreas-Andrew Bornemann | Hannover-Linden | 2002-2017
Postkarten-Archiv | Andreas-Andrew Bornemann | Hannover-Linden
http://www.postkarten-archiv.de/bartdamen-baertige.html

© Postkarten-Archiv | Andreas-Andrew Bornemann | Hannover-Linden | 2002-2017

Bartdamen (bärtige Frauen)

Madame Clémentine Delait, geb. Clatteaux (1865-1939)

Madame Clémentine Delait, geb. Clatteaux wurde am 5. März 1865 in Chaumousey, in Frankreich geboren und lebte in Thaon-les-Vosges, Lothringen im Nordosten Frankreichs. Sie sprach deutsch und französisch. Angeblich ließ sie sich nach einer gewonnenen Wette ihren Bart wachsen. Madame Clémentine Delait war eine der berühmtesten Bartdamen der Belle Époque.

Sie heiratete 1885 den Bäckermeister Joseph Delait (?-1928) und betrieb mit ihrem Ehemann in Thaon-les-Vosges ein Kaffee, das "Le Café de La Femme a Barbe", dort verkaufte sie vierzig verschiedene Karten mit Motiven von sich, mit eigenem Datumsstempel. Sie war auch Mitglied im Fahrradclub "Cycle de Thaon". Clémentine Delait gab 1903 eine Autogrammstunde in einem Käfig mit zwei zahmen Löwen. Während des Ersten Weltkriegs (1914-1918) arbeitete sie als Rot-Kreuz-Schwester.

Mme P. Delait, à Thaon-les-Vosges | 14.01.1904

THAON-les-VOSGES
Madame Delait dans son Jardin | 11.08.1908

Das Ehepaar adoptierte 1919 ein fünfjähriges Mädchen (Fernande Delait), dessen Eltern an der spanischen Grippe starben. Als Joseph Delait Rheumakrank wurde gaben die Eheleute das Kaffee auf und betrieben von 1922 bis 1928 ein Kurzwarengeschäft. Nachdem Tod ihres Mannes trat sie ab 1928 auf Bühnen in London/England und in Paris/Frankreich in Herrenkleidung auf.

Madame Clémentine Delait starb am 19. April 1939 im Alter von 74 Jahren an einem Herzinfarkt. Auf ihrem Grabstein steht "Hier liegt Clémentine Delait, die bärtige Dame". In Thaon-les-Vosges wurde 1970 ein Museum ihr zu ehren eröffnet.

Clémence Lestienne (1839-1919)

Clémence Henriette Lestienne, geborene Clarisse wurde am 15. März 1839 in Festubert, Nord-Pas-de-Calais/Frankreich geboren. Mit 16 Jahren begann sie ihre selbst gebackenen Lebkuchen und "Couques de Dinant", eine Art "Biskuit" auf Wochen- und Jahrmärkten in der Region Nord-Pas-de-Calais zu verkaufen. Sie hatte einen eigenen Verkaufswagen.

Clémence Lestienne wuchs ab ihrem 18. Lebensjahr ein Bart. Der Bart trug zu ihrer Bekanntheit bei und förderte auch den Verkauf ihrer Backwaren. Sie heiratete am 22. Januar 1862 den späteren Kaufmann Pierre Joseph Lestienne (1823-?), das Ehepaar hatte einen Sohn, namens Jules Louis Félix Lestienne.

Während des Ersten Weltkrieges zog sie mit ihrer Familie nach Boulogne-sur-Mer, in die Rue de Lille 17., in Frankreich. Dort eröffnete sie ein Geschäft namens "Au Paradis des Enfants", in dem sie Süßigkeiten, Spielzeug und Wurstwaren verkaufte.

Mme Lestienne vend à Prix Fixe

Clémence Lestienne starb am 14. Februar 1919 im Alter von 79 Jahren in ihrem Verkaufswagen in Boulogne-sur-Mer.

Mathilde van de Cauter | Lucia Lamour

Mathilde van de Cauter

Mathilde van de Cauter aus Antwerpen in Belgien, trat als "Weltberühmte bärtige Dame" auf Jahrmärkten und in verschiedenen Varietés auf. Sie war mit Edmund Schlebus verheiratet. Wann und wo Mathilde van de Cauter starb ist unbekannt.

Ehefrau des Edmund Schlebus. Die weltberühmte
Bärtige Dame aus Antwerpen, Belgien. | 17.12.1898

Mathilde van de Cauter. Die weltberühmte bärtige
Dame aus Antwerpen (Belgien). | 29.08.1902

Lucia Lamour

Lucia Lamour stammte vermutlich aus Deutschland und trat auf Jahrmärkten und in Varietés auf. Sie warb als "Lucia Lamour, die Dame mit dem schneidigen Schnurr und Vollbart" und als "Lucia Lamour, die Dame mit dem schönen Männerkopf". Ihr Impresario (Manager) war W. Küpferling aus der Uhlandstraße 74., in Berlin-Wilmersdorf. Wann sie starb ist unbekannt.

                       

       Lucia Lamour, die Dame mit dem          Lucia Lamour, die Dame mit dem
      schönen Männerkopf. | 26.11.1914         schneidigen Schnurr und Vollbart
                                                                                 13.03.1919

Baroness Sidonia de Barcsy (1866-1925) | Baron Nicu de Barcsy (1885-1976)

Baroness Sidonia de Barcsy (1866-1925)

Baroness Sidonia de Barcsy wurde am 1. Mai 1866 in Budapest/Ungarn geboren. Ihr Ehemann war Baron Antonio de Barcsy (?-1912). Sie hatte bis zum Alter von 19 Jahren keinen Bart. Nachdem sie ihren Sohn, Nicu de Barcsy am 28. Februar 1885 zur Welt brachte, der gerade zweieinhalb Kilo bei der Geburt wog, wuchs ihr zwölf Tage später plötzlich ein Bart. Ihr Mann möchte anscheinend ihr neues aussehen und drohte sogar sich von ihr scheiden zulassen, falls sie sich rasieren würde. Die Familie zog um 1890 nach Westeuropa damit die Baronin eine Karriere als Schaubuden- und Museumsattraktion starten konnte. Es waren aber wohl eher finanzielle Schwierigkeiten, die zu diesem Entschluss führten. Sidonia de Barcsy war die weltweit einzige bärtige Mutter mit einem Zwergensohn und das lohnte sich auch finanziell. Die "de Barcsy Troupe" war ein solcher Erfolg, dass sie bald genug Geld hatten, um 1903 in die USA zu reisen. Die nächsten Jahre traten sie für den Ringling Bros. und Campbell Bros. Circus auf.

Während die Familie 1912 in Drummond, Oklahoma/USA, mit dem Campbell Bros. Circus überwinterte wurde Baron Barcsy plötzlich krank und starb kurz darauf. Die Baronin heiratete ein zweites Mal, ihr zweiter Mann war Frederick Valentine Tischer (1890-1951). Er war deutscher und indianischer Abstammung und wurde als "The Long-Haired Cherokee Buck Man" bekannt. Frederick Valentine Tischer trat im Zirkus als "Trick Roper Buck" und als "C.H. Buck" auf und hatte ständig Geldprobleme.

Frederick Valentine Tischer verkaufte 1914 sämtliche Möbel aus dem Apartment der Baronin de Barcsy in New York City/USA, um vermutlich seine Spielschulden zu bezahlen. Er verließ schließlich die Familie und floh nach Texas/USA, obwohl die Baronin nie rechtlich von ihm geschieden wurde, heiratete er die berühmte Liliputanermutter Dolletta Dodd (1881-1948).

Baroness Sidonia de Barcsy litt jahrelang an Diabetes und starb am 19. Oktober 1925 in ihrem Haus in Drummond.

Sidonia v. Barcsy, die weltberühmte ungarische Bartdame. früher - jetzt | 04.03.1906

Die ungarische Bartdame wurde in einem Krematorium in Kansas City, Missouri/USA eingeäschert. Danach wurde ihre Asche in einer Krypta neben ihrem ersten Ehemann, dem Baron Antonio de Barcsy in New York City beigesetzt.

Baron Nicu de Barcsy (1885-1976)

Der Sohn von Baroness Sidonia de Barcsy, der den Titel "Baron de Barcsy", nachdem sein Vater starb, angenommen hatte, trat unter anderem als Magier und Entfesselungskünstler in Shows auf Coney Island/Brooklyn, bei New York City/USA auf. 1937 ging er in den Ruhestand und zog sich danach in das ehemalige Haus seiner Mutter in Drummond, Oklahoma/USA zurück.

In seinen späteren Jahren hatte Baron Nicu de Barcsy immer wieder Probleme mit seinen Nieren, und zog nach häufigen Krankenhausaufenthalten in ein Pflegeheim in Enid City, Oklahoma/USA. Da sich sein Gesundheitszustand verschlechterte, war er an einen Rollstuhl gefesselt. Der Staat Oklahoma verlangte, dass er sein Haus verkauft um seine Arztkosten zu bezahlen. Das Haus wurde auf dann einer Auktion für viel weniger als ursprünglich seine Mutter, die Baroness Sidonia de Barcsy damals bezahlte, versteigert. Baron Nicu de Barcsy wollte den Verkauf des Hauses nie wahr haben und so bat er Besucher oft ihn doch bitte nach Hause zubringen. Auch wusste er bis zu seinem Tod nichts vom späteren Abriss seines Elternhauses.

                      

      Baron Nicu de Barcsy (1885-1976)              Smallest Moose Man on Earth                       The Original Colibri
                                                                     Baron Capitain Nicu de Barcsy            Baron Capitain Nikolay de Barcsy

Baron Nicu de Barcsy starb am 31. Juli 1976 in einem Pflegeheim, in Enid City, im Alter von 91 Jahren. Im Leben hatte er immer darauf bestanden, als Erwachsener und nicht als Kind behandelt zu werden. Und so wurde der Baron in einem speziell für ihn angefertigten Miniatur Erwachsenensarg, statt eines Kindersarges auf dem Del Norte Friedhof in Drummond, unter einem Marmordenkmal mit der Aufschrift "Baron Capitain Nicu de Barcsy, The Smallest Perfect Man on Earth" beerdigt.

Literatur- und Quellenverzeichnis

Andreas-Andrew Bornemann / Postkarten / Text

Wer etwas zu berichten oder zu berichtigen hat kann sich gerne beteiligen.
Einfach eine E-Mail an mich senden und mitmachen.

Show Freaks und Monster. Sammlung Felix Adanos | Hans Scheugl | Verlag: DuMont Buchverlag | 1978
Wikipedia - Die freie Enzyklopädie