Postkarten-Archiv | Andreas-Andrew Bornemann | Hannover-Linden | 2002-2017
Postkarten-Archiv | Andreas-Andrew Bornemann | Hannover-Linden
http://www.postkarten-archiv.de/siamesische-zwillinge.html

© Postkarten-Archiv | Andreas-Andrew Bornemann | Hannover-Linden | 2002-2017

Siamesische Zwillinge

Rosa und Josefa Blažek (1878-1922)

Rosa und Josefa Blažek wurden am 20. Januar 1878 in Skrejchow in Böhmen/Tschechische Republik geboren. Die beiden Schwestern waren am Kreuz- und Steißbein miteinander verwachsen. Wie viele siamesische Zwillinge hatten sie völlig unterschiedliche Persönlichkeiten, Rosa Blažek war gesprächig und witzig, während Josefa Blažek ruhig und introvertiert war.

Um 1890 war ihr Impresario (Manager) ein Herr Forbée. Sie traten unter anderem als Geigen und Xylohon-Duo zusammen mit den siamesischen Zwillingen Daisy und Violet Hilton (1908-1969) in "Ike Rose's Royal Midgets fame Panoptikum" in den USA auf. Der New Yorker Ike Rose war ein bekannter Impresario und Panoptikumbesitzer, er war außerdem seit 1897 mit der australischen Cancan-Tänzerin und Schauspielerin Saharet, eigentlich Clarissa Rose Campell (1879-1942) verheiratet und ihr Impresario.

Rosa a Josefa Blažkovy s Frantiskem

Rosa und Josepha Blazek. | 10.10.1902

Die siamesischen Zwillinge Rosa und Josefa Blažek traten 1903 in "Castans Panoptikum" in der Friedrichstraße, in Berlin-Mitte auf und 1909 waren sie mit einer eigenen Schaubude auf dem Münchner Oktoberfest in Bayern zu sehen.

Am 20. Juli 1909 soll der Soldat Franz Dvorak die Nacht mit den Schwestern verbracht haben. Neun Monate später, am 16. April 1910 wurde in der Presse die Geburt eines Sohnes durch Rosa verkündet. Sohn Franzl tingelte mit Mutter Rosa und Tante Josefa zehn Jahre lang als "The son of two mothers" durch Australien und die USA. Angeblich heiratete Rosa Franz Dvorak und nahm auch dessen Nachnamen Dvorak an. Franz Dvorak soll während des Ersten Weltkriegs 1917 gefallen sein. Josefa starb am 30. März 1922 im West End Chicago Krankenhaus in Chicago, Illinois/USA. Rosa folgte zwölf Minuten später. Nach dem Tod der Zwillinge zeigten Röntgenaufnahmen am 2. April 1922, dass Franzl nicht Rosas leiblicher Sohn gewesen sein konnte.

                         

           Josefa & Rosa and Baby | 1916            Rosa und Josefa Blazek mit Franzel               Josepha und Rosa Blazek

                           

        Sestry Růžena a Josefina Blažkovy                 Rosa und Josepha Blazek

Salonschwestern Ella und Elvira

Die sogenannten "Salonschwestern Ella und Elvira" waren siamesische Zwillinge. Sie traten als "Salonschwestern" und unter ihrem richtigen Namen Ella und Elvira um 1900 auf verschiedenen Jahrmärkten und in Varietés, in Europa und den USA auf. Über ihre Herkunft ist nichts bekannt. Es gibt verschiedene Postkartenmotive mit ihnen, die meistens mit, "ein Mädchen zwei Köpfe, zwei Mädchen ein Körper. Lebend!" beschriftet sind. Wo und wann Ella und Elvira starben ist leider unbekannt.

                        

    Die Salonschwestern 1 Mädchen 2 Köpfe.      Gruß von den Salonschwestern
            2 Mädchen 1 Körper. Lebend!                           Ella und Elvira.

Lucio und Simplicio Godina (1908-1936)

Die siamesischen Zwillinge Lucio und Simplicio Godina wurden am 8. März 1908 auf der Insel Samar auf den Philippinen geboren. Die Brüder wurden nur von Haut und Knorpel an den Pobacken zusammengehalten und hatten keine gemeinsamen Beckenknochen oder Rückengewebe. Sie traten im Alter von 11 Jahren erstmals vor Publikum auf und spielten in einem Orchester auf Coney Island/Brooklyn, bei New York City/USA.

 

 

Samar (Siamese) Twins,
Lucio and Simplico Two boys,
5 years old, joined together for life.

Da sie keinen Vormund hatten, wurden sie vom philippinischen Botschafter in den USA betreut. Sie erhielten eine Ausbildung und wurden in mehreren Sportarten wie Tanzen, Schwimmen, Tennis und Golf unterrichtet. Im Alter von 21 Jahren heirateten die beiden auf der Bühne, die ebenfalls von den Philippinen stammenden eineiigen Zwillinge Natividad und Victorina Matos.

Die Brüder gingen 1930 in Europa auf Tournee. Sie traten mit einem kubanischen Orchester in verschiedenen Städten auf. Am 24. November 1936 starb Lucio an einer Lungenentzündung in New York City. Dr. E. H. Wertheim versuchte in einer Notoperation Simplicio zu trennen. Er überlebte die Operation, starb aber am 8. Dezember 1936 an einer Rückenmeningitis.

Literatur- und Quellenverzeichnis

Andreas-Andrew Bornemann / Postkarten / Text

Wer etwas zu berichten oder zu berichtigen hat kann sich gerne beteiligen.
Einfach eine E-Mail an mich senden und mitmachen.

Prodigies: Anomalous Humans | James G. Mundie | Philadelphia, Pennsylvania/USA
Show Freaks und Monster. Sammlung Felix Adanos | Hans Scheugl | Verlag: DuMont Buchverlag | 1978

Stefan Nagel - www.riesendame.blogspot.com / www.schaubuden.de
Wikipedia - Die freie Enzyklopädie