Annie Frank, Miss Arabella und Miss Angelica Schwarz

Annie Frank "Kunstvollst tätowierte Dame der Gegenwart"

Annie Frank stammte angeblich aus England, ob dies wirklich stimmt, ist nicht belegt. Sie trat als "Kunstvollst tätowierte Dame der Gegenwart", "Lebende Bildergallerie" und als "Einzig existierende Original tätowierte Dame" auf. Es gibt auch Karten auf denen sie als "Annie Frank, tätowierte Dame" warb. Sie war am ganzen Rücken, ihren Armen und Beinen tätowiert. Sie hatte neben Motiven aus Flora und Fauna zu meist patriotische Motive wie zum Beispiel "Adler mit Fahnen" oder auch "Miss Liberty" (New Yorker - Freiheitsstatue) auf ihrer Haut. Auf ihrem oberen Rücken war der Schriftzug "Annie" tätowiert.

Ihr Impresario (Manager) war der Schausteller Albert Scheuer aus Hamburg-Altona, später Hamburg-Stellingen. Er betrieb unter anderem "Scheuers Liliputaner-Theater" und "Scheuers Liliputaner-Gesellschaft" in Hamburg.

(siehe auch: Liliputaner und Liliputaner-Schauen).

 

Annie Frank, tätowierte Dame

Annie Frank - Einzig existierende
Original tätowierte Dame.

Anfang Dezember 1904 war Annie Frank nachweislich auf dem Hamburger Dom, auf dem Heiligengeistfeld in Hamburg, auf St. Pauli zu sehen. Sie soll sich später auch in Hamburg, ins Privatleben zurückgezogen haben. In den Archivaufzeichnungen des Fotografen und Tätowierers Herbert Hoffmann (1919-2010) ist zu lesen, dass sie 1953 noch in Hamburg lebte. Wann und wo Annie Frank starb, ist leider unbekannt.

Annie Frank, kunstvollst tätowierte
Dame | 19.09.1908

Annie Frank

Annie Frank kunstvollst tätowierte
Dame der Welt. | 21.06.1902

Miss Arabella, kunstvollst tätowierte Dame

"Miss Arabella", ihr richtiger Name ist unbekannt, trat als "kunstvollst tätowierte Dame“ oder auch nur als "Arabella", auf Jahrmärkten, Varietés und in Zirkussen, in Europa und Übersee auf. Angeblich soll sie mit 1.000.000 Nadelstichen von verschiedenen Tätowierern, tätowiert worden sein. Auf ihrem Dekolleté waren Portrait-Abbildungen international bekannter Persönlichkeiten und Sterne zu sehen. Weitere Motive auf ihrem Körper waren die Kreuzigung Christi, verschiedene Blumen und Tiere sowie Ornamente.

Um 1907/08 konnte man sie auch als Programmteil in Kinematografen-Aufführungen (Kinovorführungen) sehen. Sie trat 1912 als Attraktion im Gasthaus "Hotel Krone" in Elgg im Bezirk Winterthur des Kantons Zürich in der Schweiz auf. Es gab zahlreiche Motivkarten, auf denen "Miss Arabella" abgebildet wurde. Es soll auch Karten aus den 1930er-Jahren geben, auf denen sie zu sehen ist. Wann und wo "Miss Arabella" geboren wurde oder wann sie starb, ist nicht bekannt.

Ms. Arabella, kunstvollst tätowierte Dame

Arabella

Miss Arabella kunstvollst tätowierte Dame | 27.09.1905

"Arabella"

 

 

Ms. Arabella, kunstvollst tätowierte Dame

Miss Angelica Schwarz, eigentlich Anna Schwarz

Anna Schwarz trat als "Miss Angelica, kunstvollst tätowierte Dame", als "Miss Melanie, mit ihrem 3köpfigem Babi" und einfach als "Colorierte Dame" auf. Sie stammte vermutlich aus Weimar in Thüringen und hatte vor allem Tiere, Schmetterlinge und Blumen auf ihrem Körper tätowiert. Am Hals hatte sie eine Kette mit einem Herz-Medaillon, zwei Löwen und jeweils fünf Streifen rechts und links tätowiert. Zeitweise trat sie auch mit einer 3-köpfigen Babypuppe auf. Sie soll 1903 als "Miss Melanie, mit ihrem 3köpfigem Babi" auf einem Jahrmarkt in Erfurt/Thüringen aufgetreten sein. Wo und wann sie starb, ist unbekannt.

Angelica Schwarz,
tätowierte Dame. | 17.02.1903

Colorierte Dame | 03.07.1911

Miss Angelica
kunstvollst tätowierte Dame

Literatur- und Quellenverzeichnis

Andreas-Andrew Bornemann / Postkarten / Text

Wer etwas zu berichten oder zu berichtigen hat kann sich gerne beteiligen.
Einfach eine E-Mail an mich senden und mitmachen.

Das blaue Weib und andere Zirkusfrauen. Theoretische Aspekte von Tätowierungen unter besonderer Berücksichtigung von "Tätowierten Damen" in Zirkus und Schaubuden untersucht am Beispiel der Sammlung Walther Schönfeld | Igor Eberhard | Mitteilungen der Anthropologischen Gesellschaft in Wien (MAGW) | 2011
Die Tätowierung in den deutschen Hafenstädten. Ein Versuch zur Erfassung ihrer Formen und ihres Bildgutes | Adolf Spamer | Verlag: G. Winters Buchhandlung, Fr. Quelle Nachf. | 1934
Show Freaks und Monster. Sammlung Felix Adanos | Hans Scheugl | DuMont Buchverlag | 1978
Tollkühne Frauen: Zirkuskünstlerinnen zwischen Hochseil und Raubtierkäfig | Brigitte Felderer & Helma Bittermann | Knesebeck GmbH & Co. Verlag KG | 2014
Wikipedia - Die freie Enzyklopädie
Zeichen auf der Haut - Die Geschichte der Tätowierung in Europa | Stefan Oettermann | Syndikat Autoren- und Verlagsges. | 1979