Artoria Gibbons (1893-1985), eigentlich Anna Mae Burlingston | Richardo | Wallona Aritta

Artoria Gibbons, eigentlich Anna Mae Burlingston wurde am 16. Juli 1893 in Linwood, Wisconsin/USA geboren. Sie stammte aus einer armen Familie und arbeitete später als Hausangestellte in Spokane, Washington/USA. Dort lernte sie den Tätowierer Charles "Red" Gibbons (1879-1964) kennen und heiratete ihn 1912. Das Paar hatte eine Tochter, Charlene Anne Gibbons.

Ihr Ehemann tätowierte sie einige Jahre nach der Hochzeit mit ausschließlich religiösen Symbolen, da Sie eine gläubige Baptistin war. In den 1920er-Jahren tourte Artoria Gibbons als tätowierte Dame durch die USA und wenn sie nicht auf Reisen war lebte sie mit ihrer Familie in Kalifornien/USA. Sie behauptete, sich aus wirtschaftlichen Gründen tätowiert zu haben, um zu überleben. Artoria Gibbons wurde so gut bezahlt, dass sie 100 $ bis 200 $ US-Dollar die Woche verdiente. 1941 wurde ihr Ehemann auf dem Weg von der Arbeit nach Hause von einem Räuber brutal überfallen und 1946 erblindete er in Folge eines Autounfalls. Charles "Red" Gibbons starb am 18. Juni 1964 in Glendale, Los Angeles County, Kalifornien. Artoria Gibbons zog sich 1981 aus dem Showgeschäft zurück und starb am 18. März 1985 in Bristol, Sullivan County, Tennessee/USA.

 

 

Artoria Gibbons

Ricardo

Richardo war Franzose und warb als "der lebende Gobelin" und als "der besttätowierte, Weltreisende Mann". Er war bis auf ein herzförmiges Mittelteil (Augen, Nase, Mund und Kinn) im Gesicht und am ganzen Körper komplett tätowiert. Auf seiner Brust hatte er mehrere Männerportraits und auf seinem Rücken war ein riesiges Damenportrait tätowiert. Richardo trat 1933 und im Februar 1941 in Frankreich auf.

Richardo - L'homme le plus et le mieux tatoué parcourt le monde entier

 

Wallona Aritta

Wallona Aritta soll Australierin gewesen sein. Sie trat auch als "Salome - The most Beautifully Tattooed Lady in the World" auf. Ihr Impresario (Manager) für Deutschland war laut Aufdruck auf der Rückseite einer Karte Paul Reinhold aus Hamburg. Wann und wo Wallona Aritta starb ist nicht bekannt.

 

Literatur- und Quellenverzeichnis

Andreas-Andrew Bornemann / Postkarten / Text

Wer etwas zu berichten oder zu berichtigen hat kann sich gerne beteiligen.
Einfach eine E-Mail an mich senden und mitmachen.

Artoria Gibbons - Tattoo Archive - www.tattooarchive.com
Buzzworthy Tattoo History
| Carmen Forquer Nyssen - www.buzzworthytattoo.com
Das blaue Weib und andere Zirkusfrauen. Theoretische Aspekte von Tätowierungen unter besonderer Berücksichtigung von "Tätowierten Damen" in Zirkus und Schaubuden untersucht am Beispiel der Sammlung Walther Schönfeld | Igor Eberhard | Mitteilungen der Anthropologischen Gesellschaft in Wien (MAGW) | 2011
Find a Grave - Online-Datenbank für Friedhöfe und Grabstätten | www.findagrave.com
Show Freaks und Monster. Sammlung Felix Adanos | Hans Scheugl | DuMont Buchverlag | 1978
The Tattooed Lady: A History | Amelia Klem Osterud | Taylor Pub Verlag | 2014
Wikipedia - Die freie Enzyklopädie
Zeichen auf der Haut - Die Geschichte der Tätowierung in Europa | Stefan Oettermann | Syndikat Autoren- und Verlagsges. | 1979